Zahlungsmöglichkeiten

Wir bieten Ihnen als besonderen Service die unterschiedlichsten Zahlungsarten an. Zahlung per Vorkasse, Sofortüberweisung, Paypal und Rechnungskauf (nur für Konzerne, HiOrgs, Behörden, Kirchen, Institutionen und öffentliche Einrichtungen).

 

I. Zahlung per Vorkasse Überweisung


Vorkasse-Zahlungen erfolgen mittels Banküberweisung durch Sie. Bei Bestellung per Vorauskasse erhalten Sie eine automatisch generierte Bestellbestätigung per E-Mail mit Angabe unserer SEPA Bankverbindung und der Ihrer Bestellung zugeordneten Bestellnummer. Diese Bestellnummer geben Sie bitte zusammen mit Ihrem Vor-/Nachnamen als Verwendungszweck bei der Überweisung an. Nachdem der Gesamtbetrag auf unserem Konto eingegangen ist, wird Ihre Ware je nach Verfügbarkeit an Sie verschickt.

Hinweis: Sollten wir bis 14 Tage nach Eingang Ihrer Bestellung noch keinen Geldeingang bei uns verzeichnen, wird Ihre Bestellung storniert.

 

II. Zahlung per PayPal, der sichere Weg

 

Sie können selbstverständlich bei preiswertes24de auch per PayPal bezahlen. Wählen Sie dazu unter "Zahlungsart" einfach "PayPal" aus.

Was ist PayPal?
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen.

Sicher: Ihre Bank- oder Kreditkartendaten sind nur bei PayPal hinterlegt. Deshalb werden sie nicht bei jedem Online-Einkauf erneut übers Internet gesendet. Sie bezahlen mit zwei Klicks. Sie greifen auf Ihre bei PayPal hinterlegten Bank- oder Kreditkartendaten zurück, anstatt sie bei jedem Kauf wieder einzugeben.

Sie sind bereits PayPal Kunde?

- Melden Sie sich mit Ihren PayPal-Zugangsdaten an.
- Bestätigen Sie die Zahlung.

Anmelden und PayPal sofort nutzen:

- Eröffnen Sie ein PayPal-Konto unter www.paypal.de/anmeldung
- Verknüpfen Sie Ihr Bankkonto oder Ihre Kreditkarte mit Ihrem PayPal-Konto.
- Und schon können Sie mit PayPal bezahlen.

 

III. Zahlung per Rechnung / Kauf auf Rechnung*

 

Zahlen Sie bequem auf Rechnung (nur für Konzerne, HiOrgs, BehördenKirchen, Institutionen und öffentliche Einrichtungen) mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen.

Um die Zahlung auf Rechnung in Anspruch nehmen zu können, wählen Sie bitte im Bestellablauf die Zahlungsart "Überweisung" und fügen im Kommentarfeld eine Info "Zahlung per Rechnung gewünscht" hinzu, bevor Sie die die Bestellung absenden. Anschließend bestätigen Sie die Bestellung schriftlich per Fax oder Brief auf Ihrem offiziellen Geschäftspapier mit Dienstsiegel und Unterschrift der/des Bestellberechtigten. Nach Eingang der schriftlichen Bestätigung stellen wir die Zahlungsart für den Auftrag auf Rechnung um.

Eine Bestellung ist natürlich auch nur per Fax oder Brief möglich. Die Bestellung im Onlineshop verkürzt allerdings deutlich die Bearbeitungszeit und verhindert Fehler durch teilweise schlecht lesbare Faxe. Für einen reibungslosen und schnellen Ablauf sollten Sie (auch aus Kostengründen) die elektronische Abwicklung durch unser Shopsystem bevorzugen.

Nach Eingang der Bestellung wird die Ware umgehend verschickt (Verfügbarkeit vorausgesetzt). Sie überweisen den Rechnungsbetrag innerhalb des Zahlungsziels auf unser angegebenes Konto.

Hinweis: Bestellungen die uns formlos per Mail, oder auf selbst erstellten Dokumenten erreichen, bzw. Bestellungen welche weder abgestempelt noch unterschrieben sind, können wir leider nicht bearbeiten.

* Nicht für alle Kundengruppen verfügbar. Alle für Ihre Kundengruppe verfügbaren Zahlungsarten werden im Bestellablauf angezeigt.

Wir behalten uns das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlarten auszuschließen, um das Risiko eines Zahlungsausfalls abzusichern. Bei einer Ablehnung können Sie jedoch weiterhin zwischen den Zahlungsarten Überweisung, Sofortüberweisung oder Paypal wählen. Zur Absicherung des Kreditrisikos holen wir gegebenenfalls zur Wahrung unserer berechtigten Interessen eine Bonitätsauskunft bei der SCHUFA Holding AG, InFoScore, Accumio oder anderen Wirtschaftsauskünften ein. Das Ergebnis dieser Prüfung hat keinen Einfluss auf die Lieferung selbst, sondern nur auf die Zahlungsweise.

Im Falle eines Zahlungsverzuges verpflichten Sie sich, alle durch zweckentsprechende Maßnahmen verursachten Kosten zur Beitreibung der offenen Forderungen zu ersetzen (Kosten der Forderungseinziehung - Kosten des konzessionierten Inkassoinstitutes und eines beauftragten Rechtsanwaltes - prozessrechtliche Kostenersatzpflicht, Verzugszinsen in gesetzlich zulässiger Höhe, Spesen und Bearbeitungsgebühren).